Was kann freier, bedingungsloser und heilender sein als die Liebe. Ich finde, es ist völlig egal, wie jeder Einzelne seine Liebe gibt. Wir heilen uns selbst, indem wir Liebe geben und annehmen. Dieses geben wir weiter, und sorgen somit für eine Möglichkeit, daß Liebe und Heilung gedeihen kann. Wenn wir die Augen geöffnet haben und durch unser liebesvolle Handeln unbeschreiblich Schönes bewirken, dann erleben wir genau das, was wir im Senden unserer liebevollen Gedanken erleben: es wird das Bewußtsein um die Möglichkeit zur Umwandlung von Ängsten in Liebe erschaffen, und dies im freien Willen der Annahme jedes fühlenden Wesens. Liebe ist das Einzige was Frei ist, und nie abgelehnt wird. Und dieses Wissen steckt in Jedem und Allem. Liebe macht bewußt, ob der Weg NUN weiter beschritten werden kann. Und das ist freier Wille. 

 

 

 

 

 

 

 

Der Regenbogen

 

Ich schau nach oben

 

über mir, gebogen,

in wunderschönen Farben

 

ohne Kratzer, ohne Ego

ohne Wut, ohne Narben

 

Ich schau nach oben

 

7 wunderschöne Farben

sie heilen alle meine Narben

 

erst Rot: die Wurzeln - die Mutter - das Überleben

 

dann Orange: die Partnerschaft – die Nahrung – die Emotionen

 

nun Gelb: die Abgrenzung – die Aggression – Raum einnehmen

 

endlich Grün: bedingungslose Aktzeptanz – Verzeihen


jetzt Blau: Intuition – hören – Annehmen

 

jetzt Indigoblau: Seinserkenntnis – individuelles Bewußtsein – innere Weisheit – außersinnliche Wahrnehmung – hinter die Dinge schauen

 

Violett: Vater – Umgang mit männlicher Autorität und männlichem Prinzip – Religiosität – universelles Bewußtsein

 

EINHEIT MIT GOTT

 

 

 

©Barbara Hillmann

 

 

Aller Anfang,
vor vielen vielen Jahren,

vielerlei Gelebtes,
aller möglichen Gefühle,

vielerlei Epochen, einhergehend ihrer Geschehnisse,

gelitten-gefühgt-umsorgt-gesorgt
ALLES- gekümmert-bemüht
im Gleichgewicht ?, wissend der Dinge?

bin bemüht mich zu reflektieren
bin bemüht mir zu verzeihen und anderen
bin bemüht mich zu verzieren
in Liebe, nicht in Kummer und Leid.

meine Gedanken und Gebete
mögen erhört aus der Heimat der Liebe

Ich Bete

Ich umarme Dich von Herzen
in Liebe Babsi





© Barbara Hillmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ja, mein Herz ist schwer.

so sehr.......!



Die Liebe, sie ruft so voller Klang,

mein Herz erlebt den Drang

nach Klarheit und Reinheit,

voll Schmerz werd ich,

mein Herz, geschüttelt.



Ich weiß des Klanges Reinheit

bedarf der Liebe Klarheit.



So bete ich zum Himmel

bitte Gott Vater und Mutter,

die heiligen Engel,

die liebenden Lichtwesen und Meister,

die Elfen, Nymphen und Sylphen,

mögen sie mir und meinem Liebsten



die reine,, klare schwingende, singende

Liebe



die wir sehnen, voller Dankbarkeit

erLeben.

Dürfen.

 

 

© Barbara Hillmann

 

 

 

 

 

 

Mein Bäumchen




vor so langer Zeit geboren.


Sein Wachstum so zaghaft,
da sein Innerstes auf Lehrgang,
sein Drang!


nach Erfüllung mit Reinheit,
es war keine Kleinigkeit!


Nun, nach so langer Zeit
mein Bäumchen treibt
weit und breit.


Seine Triebe ist:



REINE LIEBE!!!

 

 

© Barbara Hillmann

 

 

Liebe das Universum mit all seinen Planeten

 

Liebe den Planeten, auf dem Du lebst

 

Liebe jede einzelne Zelle in Deinem Körper - in Dir - 

so wie die Planeten im Universum

 

 

© Barbara Hillmann

 

 

 

Was weiß die Nacht denn 

schon vom Schweigen

 

 

Was weiß die Nacht

denn schon vom Schweigen.

Kennt sie doch jede Melodie,

die von den Tagen einst geseufzt.

Ihr Repertoire ist unermesslich,

und jeder Tag

birgt neue Symphonien.

 

Was Ton in Ton erscheint,

ist eine Nuance nur getrennt

vom Gestern.

Unhörbar für den Laien.

Nur wer sich dem Klang ergibt,

mit ganzer Seele,

bemerkt die Zwischentöne.

 

Welch grandioses Meisterwerk

mag wohl entstanden sein - 

am Ende aller Tage?

 


                                   ©Perdita Klimeck

                         aus - Rand Erscheinung - Lyrik

                Sperling-Verlag ISBN: 978-3-942104-08-1

                        

 

 

 

 

 

Die Erfüllung


 

Ich mache mich auf in die neue Zeit

und weit und breit

viel Kummer, viel Leid.

 

Es ist die Zeit der Hilfsbedürftigkeit.

 

Mitfühlen, Mithören, Mitsehen

 

Die von Gott mir gegebene Fähigkeit

hier zum Einsatz.

 

Dort, wo man mich braucht

ist Platz.

 

Meine Erfüllung zum Wohle

der Menschlichkeit.

 

Dieser Satz, mein Vorsatz:

Die Liebe heilt alle Wunden

 

In unseren Herzen

in jedem von uns ein kleiner Raum

und doch so groß für die

allumfassende Liebe.

 

Laßt zu die Fülle, die Erfüllung

 

DIE LIEBE

 

 

© Barbara Hillmann